Old Man’s Journey

Es gibt unendlich viele Geschichten, die es wert sind erzählt zu werden, deshalb ist das „wie“ umso wichtiger. Old Man’s Journey ist die Geschichte eines in die Jahre gekommenen Seemanns, der einen Brief zugestellt bekommt und daraufhin zu einer Reise aufbricht. Bepackt mit den wichtigsten Utensilien begleiten wir ihn an sein Ziel. Inhaltlich will ich hier gar nicht zu viel verraten, denn dieses Spiel lebt ausschließlich von seinen eindrucksvollen Bildern und den damit präsentierten Erinnerungen.

Spielmechanik

Das Grundprinzip ist simpel und kommt ohne Hub oder Erklärungen aus. Der Spieler führt den namenlosen Mann über Wiesen, Felder, durch Ortschaft und übers Meer. Hierbei verschiebt er, in Form kleiner Rätsel, die Landmassen nach oben oder unten, damit sich neue Wege eröffnen. Hin und wieder müssen Schaafe vertrieben oder Mauern durchbrochen werden. Die Steuerung funktionierte für mich ausgezeichnet, war sehr intuitiv und konnte auf der Switch sowohl per Touch als auch per Controller bedient werden.

Grafik & Sound

Statt aufwendigen Videosequenzen werden die Storyelemente in detailreichen Zeichnungen dargestellt. Die buchstäblich malerische Landschaft fängt Emotionen ein und vermittelt überaus deutlich, was dem Spieler erzählt werden soll. Unterstrichen wird der Eindruck durch ruhige Musik. Auf eine Sprachausgabe wurde verzichtet. Sie ist jedoch auch keinesfalls nötig.

Philosophie

Old Man’s Journey erzählt eine Lebensgeschichte, befüllt von einzigartigen Momenten, veränderten Prioritäten und Hoffnung. Der Spieler rückt die Welt wieder zurecht, eröffnet scheinbar unmögliche Wege, räumt Hürden aus dem Weg und bricht auch mal Barrikaden auf. Wir ebnen den Weg für ein Ende, das uns zwar die Folgen lebensverändernder Entscheidungen bewusst macht aber auch einen Hoffnungsschimmer aufkeimen lässt. Wir lernen, dass schwierige Hürden genommen werden können, auch wenn das Ergebnis ungewiss ist.

Fazit

Wer ohne Action auskommt und wert auf das „wie“ im Storytelling legt, ist mit diesem Spiel sehr gut beraten. Old Man’s Journey erschien sowohl im Nintendo eshop, als auch auf diversen anderen Plattformen (Google Play, Appstore, Steam, Humble,…) Preislich variiert es zwischen 5€ und 10€. Ich habe zwischen ein und zwei Stunden gebraucht um den Seemann an sein Ziel zu bringen. Selbst wenn euch der Preis für die Spielzeit zu hoch ist, solltet ihr im nächsten Sale ein Auge offen halten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: